Frequently asked questions

In Kona findet jährlich die Weltmeisterschaft für Langdistanz Triathleten (Ironman) statt. Für viele Triathleten das Mekka. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer liegt bei 40-45 Jahren und die ätesten Teilnehmer haben bereits mehr als 80 Lenze am Buckel. In diesem Sinne gibt es keine Obergrenze, was schön ist und Anlass zur Hoffnung gibt.

 

Aquathlon bis 12 Jahre, Triathlon ab 18

Wann soll man aber anfangen? Wettkämpfe unter 12 Jahre sollen vor allem lustig sein. Man kann die Kids bereits ab 6 Jahre ins Rennen schicken, allerdings sollte da nicht der Sieg sondern der Nervenkitzel und das Abenteuer im Vordergrund stehen.

 

Die meisten Veranstalter lassen die Kinder erst ab einem Alter von 18 Jahren an einem Triathlon teilnehmen und organisieren für die Jüngeren Aquathlons, die sich auf das Schwimmen und Laufen beschränken. Das Radfahren auf öffentlichen Straßen mit Rennrad und dann noch Clips ist in diesem Alter zu riskant. Fehlende Erfahrung oder gar übertriebener Ehrgeiz kann so manchem Erwachsenen und seinen Mitkämpfern gefährlich werden.

 

Dennoch findet man Triathlons auch für Kids ab einem Alter von 6 Jahren.

 

Übergangsphase 12 bis 18 Jahre

Im Alter zwischen 12 und 18 Jahren ist es schwierig. Das Wettkampfangebot ist hier noch sehr eingeschränkt. Es werden teilweise Staffelwettkämpfe angeboten und manche Vereine organisieren kurze Distanzen auf gesicherten Terrain mit beschränkter Teilnehmerzahl. Das heißt aber nicht, dass man in diesem Alter nicht anfangen kann zu trainieren. Hier würde ich jedoch die Gesundheit der Kinder nur ausgebildeten Trainern in einem Verein anvertrauen. In diesem Alter sind daher Aquatlons und Laufveranstaltungen die beste Alternative und natürlich viel Radfahren.

 

gefährlicher Ehrgeiz (der Eltern)

Will man Kinder für den Sport begeistern, erreicht man mit Zwang nichts, gar nichts. Vielleicht schaffen Frühentwickler kurzfristig tolle Platzierungen, aber nachhaltig ist das in den seltensten Fällen. Wenn man die Begeisterung vorlebt, kommen die Kids von alleine. Dann beginnt der Teil herauszufinden was die Kinder wirklich wollen und wie man die Begeisterung aufrecht erhält. Ich finde es ohnehin wichtiger, den Kindern eine möglichst breite Grundlage zu vermitteln, auf der sie später aufbauen können, für was auch immer.

 

Triathlon wird maßlos überschätzt. Kannst du 10 Min Schwimmen, 1 Stunde Radfahren und 30 Minuten laufen? Wenn ja, dann melde dich einfach bei einem regionalen Sprint Triathlon an. Du brauchst nicht einmal ein Rennrad und kannst bei manchen Veranstaltungen sogar mit dem Citybike oder Mountainbike antreten. Kurzum, Triathlon ist auch was für Hobby- und Spaßsportler.

 

Für viele Einsteiger ist das Schwimmen eine Herausforderung. Da bietet sich ein 2-6 monatiger Schwimmkurs an, denn das Wichtigste ist eine kraftsparende Technik. Selbst wenn du nur Brustschwimmen kannst und willst, ist das eigentlich kein Problem. Die Brusttreter sollten bei Wettrennen nur etwas Rücksicht nehmen.

 

Ich habe mich nach 1 Jahr Sprint an die olympische Distanz und nach 2 Jahren an die Mitteldistanz gewagt. Die Langdistanz ist noch kein Thema. Das ist neben Familie und Beruf derzeit nicht zu schaffen.

 

Trainingsumfang*

Sprintdistanz (500-750m Schwimmen, 25km Radfahren und 5km Laufen) 

2Monate Vorbereitung 4-5h Stunden pro Woche

 

Olympische Distanz (1.500m Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen)

4Monate Vorbereitung 6-8h Stunden pro Woche

 

Mitteldistanz (1.900m Schwimmen, 90km Radfahren und 21km Laufen)

8Monate Vorbereitung 10-12h Stunden pro Woche

 

Langdistanz (3.800m Schwimmen, 180km Radfahren, 42km Laufen)

12Monate Vorbereitung 14-20h Stunden pro Woche

 

 *die Vorbereitungszeit hängt natürlich von der körperlichen Verfassung und Leistungsfähigkeit ab. Je nach dem welche Ziele man verfolgt ist sogar mehr notwendig. Lass dich einfach von einem Trainer in einem Verein ansehen. Er wird dich beim gemeinsamen Training beobachten und einschätzen.

Teuer ist eigentlich nur das Radfahen, wenn man unbedingt mit einer Zeitmaschine oder Rennrad unterwegs sein will. Wer hingegen kein Fahrrad hat, kann sich auf Aquathlon (Swim-Run) konzentrieren. Das ist vor allem für Kinder das richtige Format. Für Kinder wird das Rad sehr schnell zu klein und jedes Jahr einen neuen Renner kaufen wird teuer.

 

Trainingskosten

Mitgliedsbeitrag Verein: 60EUR Laufen mit Trainer - 230EUR (Laufen + Schwimmen + Radfahren mit Trainer) pro Semester bei meinem Lieblingsverein (2016) www.triathlonklosterneuburg.at

Schwimmen: 3EUR bis 10EUR je nach Schwimmbad

Schwimmkurse: 200-500EUR (Gruppen bis Einzelkurse für ca.10 Einheiten)

Trainer Einzelstunden: 30-50EUR+

Trainingspläne: 50-200EUR pro Monat (günstiger über einen Verein)

sinnvolle Investitionen: Pulsuhr 150-500EUR+ (GPS Uhren sind nicht wirklich notwendig)

 

Schwimmen (50-900EUR)

Basic: Badehose 25EUR, Schwimmbrille 25EUR

Profi: Trisuit 200-300EUR, Neopren 200-600EUR

Training: Eintritt Bad 4-10EUR pro Einheit

 

Radfahren (1.400-8.000EUR+)

Basic: Rennrad 1.000EUR, Helm 100EUR, Trikot oder Trisiut 100-200EUR, Schuhe und Clips 150-200EUR

Profi: Rennrad bis 7.000 (eigentlich gibt es keine Obergrenze), Helm 200-300EUR, Trisuit 200-300EUR, Schuhe und Clips 250-300EUR

Tipp für Einsteiger: bei manchen Einsteigerwettkämpfen sind Teilnehmer mit dem Mountainbike dabei (keine Sorge, das ist schon ziemlich cool). Man braucht auch kein Triathlonrad. Auflieger für das Rennrad kosten 50-150EUR. Will man unbedingt ein Zeitfahrrad, gibt es eine Vielzahl wenig genutzter Zeitfahrräder second hand auf willhaben.at und Co (Achtung ob "heißer Ware", das kann unter Triathleten rasch unangenehm werden, daher unbedingt mit Verkäuferreferenz und Rechnung)

Training: keine Zusatzkosten

Wintertraining: 300-1.000EUR+ für die Trainingsrolle zu Hause

 

Laufen (150-500EUR)

Basic: Schuhe 50EUR, Laufhose und T-Shirt 100EUR

Profi: Schuhe 100-200EUR, Trisuit 200-300EUR

Training: keine Zusatzkosten

 

Wettkampf 

lokale Events 50-100EUR Startgeld zzgl Reisekosten 

Ironman 70.3: 300-400EUR Startgeld zzgl Reisekosten

Ironman Langdistanz: jenseits der 500EUR...